UTMB – Streckencheck

Mittwoch, 12. Juli 22:45

Treffpunkt in Salzburg. Es warten 10 Stunden Autofahrt auf uns. Umweltschonend werden diese mit Flo Grasels Tesla zurückgelegt. Beeindruckend wie beschwerdefrei dieses Elektroauto funktioniert.

Donnerstag, 13. Juli 09:00

Wir erreichen ziemlich erschöpft Chamonix. „Erschöpft“ ist wohl ein wenig untertrieben, alle von uns sind Hundemüde und es liegen ja nur 53km und 3200hm vor uns. Wir packen unsere Laufrucksäcke, ein schneller Espresso und schon geht die Reise los. 1x rund um den Mont Blanc. Quer durch die Stadt hindurch die ersten Kilometer sammeln. Unser Tempo ist gemütlich und aus diesem Grund wird umso mehr Blödsinn „gequatscht“. Bis Kilometer 31 ist die Strecke eher unspektakulär aber ab „Les Contamines“ sollte es sich schlagartig ändern. Breite Forstwege werden zu feinen „Single-Trails“ und der Weg steilt so richtig an. Schlussendlich erreichen wir „Le Ville des Glaciers“ wo eine heiße Suppe, köstliches Gulasch und eine lauwarm/kalte Dusche auf uns warten. Geschlafen wird im Lager, komplett ohne Handy Empfang. Vielleicht ist das der Grund warum wir alle extrem gut geschlafen haben oder doch der Umstand das wir zuvor ca. 36 Stunden wach waren.

Freitag, 14. Juli 06:15

Der Wecker läutet, gleich gibt es Frühstück und rein wieder in die Laufklamotten. Wir haben Gott sei Dank keinen Stress und so können wir die herrliche Landschaft genießen. Der erste Pass ist schnell erklommen und es geht über die Grenze von Frankreich nach „Bella Italia“. Die Strecke des UTMB’s verläuft teilweise abseits der normalen Wanderwege und so sehen wir auch den ein oder anderen Steinbock beziehungsweise hier und da ein Murmeltier. In „Cormayeur“ machen wir eine kurze Mittagspause und wir entscheiden uns aus den geplanten 4 Tagen 3 zu machen. Und so geht es weiter und unser kurzer Italien Aufenthalt endet mit der Überschreitung des „Col de Ferrets“. Nun in der Schweiz angekommen kann man unser heutiges Ziel „La Fouly“ schon von weitem sehen. Nach einer richtig heißen Dusche gibt es original Schweizer „Käse-Raclette“ mit Kartoffeln. Besser könnte es nicht sein und die Stimmung ist immer noch grandios. Mit vollem Bauch und nach 58km und 3500Hm haben wir uns alle sehr auf das Bett gefreut.

Samstag 15. Juli 07:00

In den Laufklamotten geht es zum Frühstück und das Streckenprofil für heute wird besprochen. Erst eimal geht es Bergab und dann stehen für heute 3 knackige Anstiege am Programm. Mit Stockeinsatz schieben wir uns jeden einzelnen Hoch und so erreichen wir nach 58km und 3500Hm wieder Chamonix. Wir haben es geschafft und unser Ziel erreicht. Doch der vielleicht schwierigste Teil kommt erst. Nach einer Pizza gehen wir zum Auto und treten gleich die Heimreise an. Im „Schichtbetrieb“ wechseln wir uns beim Fahren ab und so erreichen wir am Sonntag um ca. 08:00 wieder Salzburg.

„4“ unvergessliche Tage in einer Landschaft die seinesgleichen Sucht. Für mich war es nur ein netter Ausflug nach Frankreich doch für die andern 3 – Florian Grasl, Tom Wagner & Bernd Zwinger war es eine Streckenbesichtigung für den UTMB. Sie stellen sich am August der Herausforderung und wollen diese Strecke beim Ultra Trail du Mont Blanc in angriff nehmen.

Insgesamt: 171km und 10.000 Höhenmeter