Zugspitz Trailrun Challenge

Freitag, 21.07.2017

Anreise mit Philipp Reiter, der an diesem Wochenende wieder als Photograph tätig ist. Bereits die Fahrt mit dem Auto nach Ehrwald wird spannender wie gedacht, direkt vor unseren Augen ist ein LKW umgekippt. Gott sei Dank ist dem Fahrer nichts passiert und so konnten wir rasch die Weiterfahrt antreten. Durch diesen unerwarteten stopp wird die Zeit knapp, doch wir kommen genau rechtzeitig zum Streken-Briefing. Es gibt interessante Informationen bzgl. Wetter und der Start wird um eine Stunde also auf 05:00 vorverlegt. Ok, also eigentlich schreit schon das Bett, jedoch das Abendessen steht noch aus. Es gibt die „perfekte“ Sportlermahlzeit: Cordon Bleu mit Kartoffelsalat. Kaum ist der Teller leer merkt man schon wie schwer das gebackene stück Fleisch im Magen liegt! Naja nun nichts wie los Richtung Hotel – einchecken, Wecker stellen und ab ins Bett.

Samstag, 22.07.2017

03:30 der Wecker läutet. So auf gehts, so schnell wie möglich einen Kaffee zum Munter werden. Nächster Schritt, Rucksack packen. Zuerst die gesamte Pflichtausrüstung, dann noch die Softflasks auffüllen und als weitere Verpflegung noch ein paar Gels. Mist diese habe ich zu Hause vergessen, aber kein Grund zur Nervosität. Als ich das Startersackerl durchwühle finde genug von dem Zeug. Also nun doch perfekt ausgerüstet mache ich mich um 04:30 auf Richtung Start. Das gute an dieser Startzeit ist, dass jeder der Teilnehmer noch verschlafen ist und so kommt keinerlei Hektik auf. Noch ein letzter Toilettenbesuch, durch die Materialkontrolle hindurch nach vorne in die erste Startreihe. Dort trifft man die üblichen Verdächtigen und es wird noch ein wenig gescherzt. Pünktlich um 05:00 erfolgt der Startschuss.

(c) Stephan Wieser
(c) Stephan Wieser

Es wird von Anfang an ein recht zügiges Tempo gelaufen ehe es nach 2 flachen Kilometern hinein in den ersten Anstieg geht.

(c) Philipp Reiter

Als kleine 4rer Gruppe erreichen wir nach 900 Höhenmetern den „Grünen Ups“. So jetzt geht es in den ersten Downhill. Das Terrain ist extrem Rutschig. Vielleicht war es die richtige Schuhwahl, auf jeden Fall konnten sich Konrad Lex und ich vom Rest ein wenig absetzen. Wir erreichten gemeinsam die erste Verpflegungsstation, schnell den Getränkevorrat auffüllen und weiter gehts es.

(c) Philipp Reiter

Wir starten dort auch wieder zu zweit, doch bis zur V2 gelingt es mir ein Loch zu reißen. Im vorbeilaufen ein Stück Kuchen geschnappt und weiter geht es. Ich komme nicht weit, bis der Laufschritt in ein schnelles gehen mündet. Mit Stöcken „bewaffnet“ geht es nun steil in Serpentinen bis zur Biberwierer Scharte nach oben. Die Flüssigkeitsreserven sind aufgebraucht und ich starte in den langen aber wunderschönen Downhill Richtung Pestkapelle der V3. Dort angekommen versuche ich das Flüssigkeitsdefizit irgendwie wieder zu beseitigen und als Belohnung gönne ich mir ein Nutellabrot 😉 Aber es bleibt keine Zeit zum Genießen, denn jetzt beginnt der eigentlich schwierigste Teil des Rennens, denn ich Treffe auf die „ersten“ Teilnehmer des Berglaufs. Diese Weichen zwar so schnell es ihnen möglich ist aus, jedoch sind die Trails sehr schmal und man kommt immer wieder aus dem Rhythmus. Doch alles halb so schlimm, denn die  „Bergläufer“ feuern einen an und so wird das als zuvor empfundene Hindernis zum Motivator. Es läuft also perfekt für mich, doch kurz vor der Knorrhütte spüre ich etwas an meinem linken Fuß. Es sticht etwas Furchtbar von unten in meine Ferse. Noch 5km bis ins Ziel, ich entschließe mich nicht stehen zu bleiben, sondern nur noch den Vorfuß zu belasten. In den steilen Passagen ist dies überhaupt kein Problem, jedoch im „flachen“ habe ich schwer zu kämpfen. Stehenbleiben und nachsehen was da los ist kommt nicht in Frage denn ich habe keine Ahnung wie groß mein Vorsprung auf Konrad ist. So geht es vorbei am Sonnaplin in den letzten Anstieg. Die ersten 300 Höhenmeter geht es auf losem Gestein nach oben welches dann in einen Drahtseilversicherten Steig mündet. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis ich überglücklich als Sieger des Marathons die Ziellinie überquere. Ein Paar Bergläufer später überquert auch schon Konrad Lex die Ziellinie und nach einem spannenden Kampf mit dem schlussendlich 4. platzierten Schweden Simon Karlsson sicherte sich der deutsche Meister im Ultratrail Markus Mingo Platz 3.

Ergebnis Marathon

 LähnBiberwierPestkapelleSonn AlpinZiel
1. WALLMANN David01:23:50.502:18:16.703:52:40.805:21:51.605:45:23,80
2. LEX Konrad01:23:5202:21:27.904:02:10.905:36:40.905:59:36,10
3. MINGO Markus01:28:18.102:26:00.904:08:38.205:47:13.806:12:28,80
4. KARLSSON Simon01:27:41.802:26:23.204:08:11.305:47:36.106:13:15,30

Im Endeffekt stellte sicher heraus, dass sich ein Nagel durch die Sohle ein wenig in meinen Fuß gebohrt hat.

Sonntag, 23.07.2017

Heute steht der zweite Teil der Trailrun Challenge am Programm. Ein Halbmarathon mit ca. 1.000 Höhenmetern. Doch der erste Wettkampf zwischen Markus Mingo und mir wird bereits am Frühstücksbuffet ausgetragen. Frische Omeletten mit Nutella bestrichen und Lachs en masse wird verschlungen als gäbe es kein morgen 😉 . Diese Runde geht wohl an mich dafür ziehe ich beim Halbmarathon später den kürzeren. So nun wirklich zum Sportlichen. Der Startschuss fällt um 10:00. Die ersten Kilometer kann ich noch gut mithalten jedoch als es dann leicht ansteigend Richtung Ehrwalder Zugspitzbahn geht muss ich die ersten 4 Ziehen lassen.

Heute habe ich keinerlei Chance, aber für mich zählt nicht das heutige Ergebnis, sondern es geht darum, dass ich den Vorsprung vom Vortag irgendwie über die Ziellinie bringe. Dies gelingt mir auch recht „gut“ und es reicht.

Ergebnis Halbmarathon

 GamsalmEA TalstationGesamt
1. LEX Konrad00:42:09.801:03:57.701:40:37,6
2. MINGO Markus 00:44:03.201:06:22.801:42:49,3
3. SCHLAGBAUMER Christian00:43:03.401:05:49.601:43:52,9
4. GRAF Thomas00:43:26.201:07:11.401:46:10,6
5. WALLMANN David00:45:10.801:08:39.901:47:39,8

Ergebnis Double Marathon-Halbmarathon

 Gesamt
1. WALLMANN David07:09:27,0
2. LEX Konrad07:17:11,0
3. MINGO Markus07:29:57,0

Was nach dem Rennen folgte war ein entspannter Nachmittag mit bei sonnigem Wetter mitten in Ehrwald.